Recke's Reflektionen - Ein vernünftiger Weg 

Sport-Welt Kolumne von Trainer Christian Frhr. v.d. Recke ...

Ein vernünftiger Weg

Anfang der Woche weilte ich für zwei Tage in Saarbrücken. Anlass war die alljährlich durchgeführte Ehrung für den Gewinn des Juwelier Hecker-Pokals, mit dem der erfolgreichste Trainer einer jeden Saarbrücker Rennsaison geehrt wird. Anwesend neben Frau Hecker war eine überwältigende Anzahl von Journalisten und Sponsoren, die der Einladung des Saarbrücker Rennclubs gefolgt waren.

Gerade dieser Rennclub darf als ein Vorreiter in Sachen Pressearbeit bezeichnet werden, ist es ihm doch schon seit Jahren gelungen, die Presse mit ins Boot zu nehmen, wenn es heißt, auf den Rennclub, sein Wirken und vor allem seine Rennveranstaltungen hinzuweisen. Hier stimmt das Zusammenwirken zwischen Verein, den mittlerweile (über) lebenswichtigen Sponsoren und der Presse, die als Mittler beim Bemühen um noch größere Werbewirksamkeit unverzichtbar ist.

Bei Veranstaltungen in Saarbrücken werden die Sponsoren "gepflegt", da stimmt der Zirkel, denn alle Beteiligten, die ihr Produkt verkaufen wollen und Geld gegeben haben, werden erwähnt. Mit dem Resultat, dass alle ihr Engagement für das nächste Rennjahr zugesagt haben.

Wie eng die Verbindung des Rennclubs zur Presse ist, wird verdeutlicht durch die Tatsache, dass das Fernsehen diese Veranstaltung, die zugleich eine Pressekonferenz beinhaltete, übertrug. Welcher Rennverein hierzulande kann von sich sagen, dass seine Pressekonferenz im Fernsehen verfolgt werden konnte? Auf diese Weise kann der Saarbrücker Rennclub altes Publikum erreichen und neues gewinnen. So erfährt man, was es an Neuerungen in Saarbrücken gibt und kann sich auf den ersten Renntag auf der Bahn in Güdingen freuen. Man muss erreichen, dass sich die Leute auf den Renntag freuen, zumal wenn sie viel Positives gehört haben.

(04.02.2015)