Eric wird 3. Platz im 80. Gerling-Preis (Gr.2) 

Im 80. Gerling-Preis belegte heute Gabriele Gaul's Eric einen richtig guten 3. Platz. Jockey Alexander Pietsch lies sich von der Pace nicht aus der Ruhe bringen und sah sich alles in Ruhe von von letzter Stelle aus an. Und im Einlauf marschierte unser kleiner Kämpfer, mit knapp 2,5 Längen zum Sieger lief Eric beim ersten Jahresstart ein erstklassiges Rennen.

Earl of Heaven kam im Rennen für die Amateure über 1.850 Meter unter Silke Brüggemann auf den 5. Platz. Das Laufen geht in Ordnung, für ganz vorne waren es auch hier nur 2,5 Längen.

Auf den 3. Platz kam Theology unter Nina Wagner im Ausgleich III über 2.400 Meter. Unter Höchstgewicht zog er sich mit einer halben Länge zum Sieger richtig gut aus der Affäre.

Im Rennen für die 3jährigen traf es James Cook nicht leicht an und belegte unter Katarina Nenadovic nur den letzten Platz.

Unsere Rebecca darf sich jetzt Jockey nennen. In Dresden kam sie zu ihrem 50. Erfolg im Rennsattel und legte den 51. Sieg gleich noch hinterher.

Kurioser Gerling-Preis in Köln

Galopper Eric ging stiften und wurde dennoch Dritter

Der eigentliche Star des Rennens war Hengst Eric. Er ging vor dem Start ohne Jockey Alexander Pietsch stiften, war nicht mehr einzufangen und galoppierte die 2000 Meter lange Runde unbemannt. Zurück an der Startbox, stieg Pietsch dann auf und wurde im Rennen Dritter – eine Energieleistung von Eric.

Rennverein-Geschäftsführer Benedikt Faßbender-Fiegl musste auch schmunzeln: "Das war natürlich kurios, aber es ist nicht unbedingt ein Problem für die Pferde, wenn sie vorher eine Runde laufen. Es kommt immer aufs Tempo an. In Hamburg lief sogar einmal Hengst St.Albert zwei Runden alleine und gewann danach noch das Rennen. Pferde sind manchmal eben unberechenbar."

Frauenpower in Seidnitz
Rebecca siegt für Claudia mit einem Lokalmatador


Lokalmatador "Gaelic Way" mit Rebecca Danz im Sattel hat zur Saisoneröffnung auf der Galopprennbahn in Dresden-Seidnitz den mit 5.500 Euro dotierten Preis der Dresdner Morgenpost gewonnen. Der 4jährige Wallach, der vor Ort von Trainerin Claudia Barsig betreut wird, setzte sich in dem Ausgleich III über 1.900 Meter mit einem Start-Ziel-Sieg und dreieinhalb Längen Vorsprung vor "Gambadino" mit Wladimir Panov im Sattel durch. Top-Favorit "Der Stern", der vom englischen Spitzenjockey Jack Mitchell geritten wurde, musste sich mit Platz drei zufrieden geben.

Für die 25-jährige Rebecca Danz war es bereits der zweite Tageserfolg. Die aus Magdeburg stammende Reiterin hatte zuvor schon mit dem tschechischen Gast "Quatros" ihren 50. Karriere-Sieg gefeiert und darf sich nun offiziell Jockey nennen.

"Darauf habe ich lange gewartet. Endlich hat es geklappt", jubelte die bei Christian von der Recke in Weilerswist angestellte Reiterin.

(10.05.2015)