Dabadiyan siegt im Bremer Bumper-Rennen 

Über die Osterfeiertage kommt ein kleineres Großaufgebot aus unserem Stall an den Ablauf. Den Anfang machten heute 4 Starter in Bremen und das lief gar nicht so schlecht.

Gestüt Römerhof's Nessaya kam unter Alex Pietsch im AG4 über 2.400 Meter auf den 4. Platz, die Stute ist hier auf dem schweren Boden ein gutes Rennen gelaufen, das gibt Hoffnung.

Eine richtig gute Leistung lieferte beim zweiten Lebensstart Quick Step im Rennen für die 3jährigen über 2.200 Meter ab. Der im Besitz von Hertha Freifrau von Hodenberg stehende Hengst hat bravorös bis zum Schluß gekämpft, nie aufgesteckt und kam unter Jozef Bojko wieder auf den 2. Platz. Bleibt als Fazit, er hat in seinen zwei Rennen bisher gute Pferde gesehen und sich 1a verkauft.

Liro lief heute im AG3 über 2.200 Meter auf diesem Boden im Rahmen seiner Möglichkeiten ein vernünftiges Rennen. Er wollte, musste aber zum Schluß Tribut zollen und belegte unter Alex Pietsch den 7. Platz.

Den Sieg des Tages bescherte Dabadiyan unter Alex Pietsch im Bumper-Rennen, einem Flachrennen für Hindernispferde über 2.600 Meter. Drei Stunden vor dem Rennen ging Dabadiyan in den Besitz von Eugen-Andreas Wähler and Friends und markierte gleich den ersten Treffer für die Besitzergemeinschaft. Das war eine mehr als überzeugende und überlegene Vorstellung, diesen Sieg hat sich Dabadiyan redlich verdient.

Ohne Frage, es sind große Hufstapfen in die der Sieger des Bremer Acatenango Derby-Trials am Freitag tritt, denn die 2200 Meter-Prüfung für dreijährige Pferde wurde bereits von den späteren Derby-Siegern Adlerflug(link is external) und Wiener Walzer(link is external) gewonnen.

In die illustre Runde der Bremer Trial-Sieger reihte sich am Karfreitag nun auch der von Jens Hirschberger vorbereite Berghain (19:10) ein. Sein Stalljockey Alex Pietsch war auf dem in Besitz des Capricorn Studs stehende Medicean-Sohn zunächst im Mittelfeld zu sehen. Im Einlauf tendierte dann das gesamte Feld angeführt von Quick Step nach außen, nur Champion Alex Pietsch blieb mit Berghain innen. Eine gute Entscheidung, denn dort konnte sich das Gespann alsbald entscheidend freimachen. Am Ende waren es sechs Längen auf das nachfolgende Pferd.

Zweiter wurde am Ende Christian von der Reckes Quick Step, der lange um den Sieg mitlief und der ebenfalls einen starken Eindruck hinterließ. Rang drei ging an Peter Schiergens Lichtblitz, der unterwegs des Öfteren von seinem Reiter Daniele Porcu aufgemuntert werden musste, der auf der Zielgeraden aber noch schön anpackte. Für den Sieger könnte es auf dem Weg nach Hamburg nun als nächstes in das Bavarian Classic gehen, für das der Medicean-Sohn bei RaceBets auf 100:10 fiel.

(25.03.2016)