El Duque siegt in Mannheim 

Der zweite Tag unseres Großaufgebotes mit Startern in Köln, Mannheim und Zürich stand heute auf dem Programm und das ist gar nicht schlecht gelaufen. Alle Pferde waren in den Geldrängen und platziert, den Sieg holte sich hochverdient El Duque in Mannheim.

Köln:

Tableforten kam im Ausgleich III über 1.400 Meter unter Alexander Pietsch auf den 3. Platz, das geht vollkommen in Ordnung. Mit einem Sieg hatten wir heute nicht gerechnet, daher hat uns sehr gefallen wie Tableforten hier nie aufgab und in der Geraden um jeden Meter kämpfte.

In den Farben von M-B-A Racing lieferte Exceed My Budget unter Andrasch Starke im Ausgleich IV über 1.800 Meter eine klasse Leistung ab. Vom Trainer auf längere Distanz umgestellt scheint sich die Stute mehr und mehr wohl zu fühlen und das schien heute schon fast zum Treffer zu langen. Erst auf der Linie wurde sie gestellt, aber wir sind zufrieden, klasse gelaufen.

Stall Nizza's Jungleboogie war dann im Ausgleich I über 2.200 Meter unterwegs. Der kennt fast nur gute Formen und liefert diese auch prompt ab. Auch hier war es der 2. Platz mit Alexander Pietsch im Sattel.

Zürich:

Eric kam im 41. Grand Prix Jockey Club (LR 2.475 m) auf den 6. Platz und brachte dann noch 3.000 Euro mit nach Hause. Mehr erhofft hatten wir uns, es war nicht gut, es war nicht schlecht.

Mannheim:

El Duque brachte den Sieg des Tages für den Stall esto87. Unter Höchstgewicht von 71 kg kam der Wallach im Fegentri-Rennen aus hinteren Regionen in der kurzen Mannheimer Geraden noch sicher hin. Siegreiterin Sarah Shaffer meinte nur: Ich habe ihn schon mal geritten und hatte Vertrauen in ihn, im Einlauf war er eine Rakete.

Im Mannheimer Jagdrennen lief Athou du Nord in den Farben von Michael Himmelsbach. Der 2. Platz ist kein Beinbruch für uns, nur ist der Reiter entgegen der Order des Trainers geritten. Trotzdem lief Athou du Nord ein mehr als gutes Rennen.

Für den Stall Blankenese kam zum Abschluß Ciocco Sam im Altersgewichtsrennen über 2.500 Meter auf den 4. Platz. Auch das geht in Ordnung, im Sattel saß Lena Mattes.
(25.09.2016)