Russian Flamenco siegt in Dortmund 

Vier Starter waren es am heutigen Sandbahn-Renntag in Dortmund. Die Pferde liefen nicht schlecht, auf Sand passiert ja zur Zeit so einig Ungewöhnliches und so sind wir mit dem Abschneiden unserer Schützlinge durchaus zufrieden.

Den Anfang machte vom Stall M-B-A Racing Comparative im Ausgleich IV über 1.200 Meter. Unter Sonja Daroszewski war Comparative gut dabei, hatte einen klasse Rennverlauf und war im Einlauf innen gut in Position. Als es um die Wurst ging, musste er passen und kam dann als 7. ins Ziel. Kein Beinbruch.

Stall ABA's Delaire hatte nach drei Siegen in Folge heute ein schweres Rennen vor der Brust. Es wurde dann nur der 7. Platz, aber auch hier, alles ok. Wir hatten mit ein wenig mehr gerechnet, aber er gibt immer alles und ist ein treues und ehrliches Pferd.

Einen Sieg brachte dann nach einem wirklichen Glanzritt von Alexander Pietsch für den Rennstall Darboven Russian Flamenco im Rennen für die 3jährigen über 1950 Meter. Steuermann Alex Pietsch wusste zu jedem Zeitpunkt im Rennen, wann er unseren Büffel ein wenig aufmuntern musste und im Einlauf war das dann noch eine klare Angelegenheit. Unterwegs dachten wir noch, das geht nie und nimmer, Pferd und Jockey haben uns dann eines besseren belehrt.

All Talk N No Do, die Neuerwerbung von Gudrun Busch, gekauft für sehr kleines Geld vom Trainer auf der Auktion in Doncaster im November, zeigte bei seinem ersten Start hier eine richtig gute Leistung. Gegen den Sandbahnspezialisten Elgin belegte er im Altersgewichtsrennen den 2. Platz, wir sind gespannt was er noch so anbietet.
(13.12.2016)