Finale der Rennwoche im Harz 2018 

Gleich siegreich präsentierte sich die Neuerwerbung des Rennvereins Präsidenten St. Ahrens u. a. Shrubland (GB) am Weißen Stein. Mit Martin Seidl im Sattel ringte der High Chaparral-Sohn die Kontrahentin Liberica sicher mit einer halben Länge nieder. Die Nennung am Sonntag wird er nicht wahrnehmen können, da es sich hier um ein Rennen für sieglose handelt.

Nicht so frisch wie sonst galoppierte Interior Minister im Hürdenrennen auf Listenebene. Der sympathische Braune war am Start vorne zu sehen und wurde aber bald abgelöst. Im Schlußbogen lag er sogar an vierter Stelle. Zum Schluß zog er nochmals fein an und endete auf Platz zwei.

Am vergangenen Sonntag wurde kurzfristig das Seejagdrennen auf Grund unwetterartiger Regenfälle und daraus resultierend aus Sicherheitsgründen „überarbeitet“. Außer zwei Jagdsprüngen und dem See kamen ausschließlich Hürden zum Einsatz. Das war nicht so ganz nach dem Geschmack von Dauleys Anthem (IRE), der die Hürden nicht sehr flüssig sprang.

Kolonel Kirkub (GB) hatte auch dieses Mal keine große Meinung und wird in naher Zukunft die Rennkarriere beenden. Zunächst hat er aber noch ein Engagement am Sonntag im Harz.

Bleibt nun der Blick auf die verbleibenden zwei Renntage am Samstag und Sonntag in Bad Harzburg. Mit Paradise Lake (IRE) als einziger Starter am Samstag sind es am Sonntag noch fünf Starter. Mit dabei sind die beiden England-Importe Togehterness (IRE) und Saphil (IRE) Stall. Wir wünschen allen Teilnehmern für die verbleibenden Rennen „Hals und Bein“.
Video Shrubland »      
(27.07.2018)