Captain von Trappe lebt nicht mehr 

Gestern in Hamburg ist bei einem tragischen Unglück Captain von Trappe (IRE) (Germany -Culmore Native) beim Versuch die Rails eines Hindernisses zu überspringen tödlich verunglückt. Der zweite Starter Box Office (FR) kam unversehrt aus dem Rennen.

Die nur fünf Starter in diesem Seejagdrennen über die Distanz von 3.600m waren zunächst bei sehr mäßigem Tempo unterwegs. Viel konnten die Zuschauer nicht sehen, da die Sicht durch die höhe Vegetation in Horn zum Großteil beeinträchtigt ist. Der See hatte auf Grund der langen Trockenperiode nicht so viel Wasser wie in den vergangenen Jahren. Dies war den Verantwortlichen des Rennstall Reckes bewusst, da Box Office und Captain de Trappe bereits am Montag in Hamburg weilten und morgens das Passieren des Sees mehrmals geübt hatten, um optimal für diese Prüfung gerüstet zu sein.

Man könnte nun sagen, die beiden Pferde sind im Rennen zu schnell in den See gegangen und haben deshalb ihre Reiter verloren. Das allein war schon ein Unglück und ist bei Startern aus Weilerswist schon über Jahre nicht mehr vorgekommen. Letztendlich hätte jeder mit diesem Missgeschick noch gut umgehen können, wäre nicht der ab da reiterlose Captain von Trappe beim Versuch des Ausweichens mit den Rail folgenschwer kollidiert. Er hat sich das Genick gebrochen und war glücklicherweise sofort tot. Alles sehr schrecklich und der Umstand hat nicht nur bei den engsten Beteiligten große Bestürzung ausgelöst.

Wir möchten an dieser Stelle unsere große Betroffenheit und Anteilnahme, besonders für die engagierte Besitzerin Frau Gabriele Gaul, aber auch für den Jockey Miguel Lopez aussprechen.
(04.07.2019)