Wie schade: Palmetto Bay (GB) unterliegt mit Nase im Superhandicap 

Zum zweiten Mal, während der Harzburger Rennwoche, kam Palmetto Bay (GB) (Stall Karlshorst) an den Start. Bei weiterhin strahlendem Sonnenschein suchten 15 Starter in dem als Superhandicap ausgetragenem Agl.III über 1.850m ihre Chance auf die lukrative Siegbörse von 11.500 Euro. Als Reiter des Vertrauens für die Champs Elysees Stute wurde dieses Mal, der in Hochform reitende Maxim Pecheur, verpflichtet. Der Saarländer begann einst seine Ausbildung am Rennstall Recke.

Nach einem guten Start der Stute sah man sie im vorderen Drittel gut postiert. Den Berg runter hatte sie eine gute Ausgangslage und ging fürs Auge richtig gut. Eingangs der Zielgerade fächerte das Feld auf und Maxim schickte die Stute nach vorne und alles sah nach einem Sieg aus. Es wurde höllisch eng, denn die heranfliegende High Seas unter Esther Weißmeier war richtig in Schwung gekommen. Palmetto Bay (GB) war schon vorne und erst im Ziel trennten die Beiden eine Nasenspitze. Das war wirklich schade, aber auch in der Niederlage gab Palmetto Bay (GB) wieder alles.
(27.07.2019)