Starter in Leipzig und am Grafenberg 

Am Tag der Arbeit traten gleich drei Recke Pferde die Reise nach Leipzig und sogar sieben Pferde den kürzeren Weg nach Düsseldorf an.

In Leipzig machte Odit den Anfang und konnte in der Geraden von fünfter Stelle aus, unter Rene Piechulek, noch zulegen und kam ungefährdet auf den vierten Rang.

Ishan trat den 2000 Meter Ausgleich drei von der letzten Stelle an und konnte in der Zielgeraden noch auf den sechsten Platz aufrücken.

Als letztes kam Dawariya in einem Ausgleich I an den Ablauf. Die vierjährige Stute hatte im Schlussbogen einige Probleme und endete dann als Fünfte.

Am Grafenberg machte Helga den Anfang; die Dreijährige kam bei ihrem ersten Einsatz auf Gras gleich auf den dritten Rang. Eingangs der Geraden saß die Stute noch fest, doch als sie ganz innen Platz fand, konnte sie sich noch fein steigern und erkämpfte sich, zur großen Freude ihrer Besitzer, diese Platzierung.

Daring Rudolph wurde im Fegentri Rennen der Herren eingesetzt und kam unter dem Höchstgewicht (73 Kilo) mit Steven Crawford nach einem Rennen aus dem Hintertreffen ebenfalls auf den dritten Platz.

Als nächstes kam Ghaayer an den Start. In einem Ausgleich III über 2100 Meter verpasste der GCD - Galopper das vierte Geld nur knapp, lief aber mit dem Aufgewicht von seinem letztem Sieg in Mannheim ein ordentliches Rennen.

In einem dreijährigen Rennen über 1700 Meter kamen gleich zwei unserer Pferde an den Ablauf. One Day Shadow fand noch nicht so recht ins Rennen und muss sich noch weiter steigern. Acht lag unterwegs an zweiter Stelle, lies am Ende etwas nach und verpasste das vierte Geld lediglich um einen Kopf.

In dem Listenrennen des Tages ging Tipsy Tangerine, die hier im vergangenen Jahr ein Auktionsrennen gewinnen konnte, ins Rennen. Die Stute ging anfangs im Hintertreffen und machte dann zügig Boden gut. Im letzten Jahr brach die, damals zweijährige, am Übergang so aus, das es Sabrina Wandt nur durch viel Geschick gelang, im Sattel zu bleiben und dann sogar noch zu einem leichten Sieg kam. Auch in diesem Rennen bremste die dreijährige wieder vor dem Übergang und fand danach nicht wieder in ihren Rhythmus und wurde am Ende Sechste.

Den Abschluss machte Andex, der vierjährige Vertreter des Stalls Nizza galoppierte immer in guter Haltung an fünfter Stelle und wurde ganz am Ende noch mal richtig schnell und sicherte sich so den dritten Platz.

Am Abendrenntag in Köln kam Flash Fox als einziger Starter unseres Stalles an den Start. Der fünfjährige Wallach lag unterwegs im Mitteltreffen und lief ein unauffälliges Rennen und endete als Zwölfter.
(03.05.2012)