Early Eighties (FR) - Vom Fohlen zum Rennpferd 

Es geht um eine schöne und auch interessante Geschichte über den bisherigen Werdegang einer jungen Pferdedame mit dem Namen Early Eighties. Geboren am 5. März 2019 und aufgewachsen auf dem Gestüt Westerberg kam Early Eighties ein paar Monate nach der BBAG Jährlings-Auktion 2020 in den Rennstall Recke.

Early Eighties ist das zweite Produkt der Evie (2010 von King’s Best). Ihr Züchter Th. Köhler hatte bereits mit deren Mutter Elegante gezüchtet. Elegante (GER) stammt von der Waldfrieder Eirene (GER) und deren Mutter Egina (IRE) hatte Waldfried in England gekauft. Sie ist u. a. Mutter des Derbysiegers Elviro. Evie blieb sieglos, aber Elegante gewann ein paar Rennen auf Distanzen von 1.400 bis 1.500m in Deutschland. Elgegante, mittlerweile 30 Jahre alt, hat als Mutterstute die GR I Siegerin Eclaire de Lune gebracht.

Early Eighties (FR) Vater Recorder (GB) stammt vom großen Galileo. Recorder (GB) war zweijährig bei drei Starts zweifacher Sieger u. a. GR III Sieger über 1.400m und deckt in Frankreich im Gestüt Montfort & Preaux für € 4.000. Memory (IRE). Die Mutter von Recorder hat 2-jährig drei Rennen gewonnen, inkl. ein GR II in Newmarket und ist darüber hinaus Mutter von zwei weiteren Gruppepferden. So gesehen sollte Early Eighties (FR) väterlicherseits ein frühes und schnelles Pferd sein und diese Eigenschaft bringt letztendlich auch ihre Großmutter Elegante mit.

So aber nun zu der Frage, wie kam Early Eighties (FR) nach Weilerswist? Ihr Besitzer und langjähriger Freund der Familie, Enno Albert, war 2019 zufällig im Gestüt Westerberg. Als großer Fan von Recorder war er besonders gespannt auf ein Produkt seines ersten Jahrgangs, so dem Fohlen aus der Evie. Sie hat ihm auf Anhieb sehr gut, oder besser gesagt, am besten von allen Fohlen gefallen. Auch bei einem Besuch ein Jahr später, also kurz vor der BBAG Jährlingsauktion, konnte er sich davon überzeugen, dass sich das Fohlen zum Jährling sehr gut weiterentwickelt hatte. Auf der Jährlingsauktion war Enno Albert dann nicht anwesend, hatte jedoch erfahren, dass sie für EUR 10.000 zurückgekauft wurde.

Erneut fuhr er zum Gestüt Westerberg, kontaktierte Herrn Köhler und die beiden wurden sich einig. Early Eighties (FR) ging in den Besitz von Enno Albert und nach Weilerswist.

Auf die Frage an Enno Albert, was der ausschlaggebende Punkt war die Stute zu kaufen, zumal er gar nicht mehr vorhatte sich ein Rennpferd zuzulegen, kam postwendend die Antwor: Abgesehen von dem sehr guten Exterieur hatte es ihm das Pedigree angetan. Mit einem guten Freund aus Deutschland war er live vor Ort als Recorders Mutter Memory in Royal Ascot bei den 1.000 Guineas am Start stehen geblieben war. Der Umstand war sicherlich nicht so erfreulich, da der gute Freund aus Deutschland einen Anteil an Memory hatte. Als großer Fan des britischen Königshauses und besonders der Queen hat Enno Albert Kenntnis davon erhalten, dass Memory im Anschluß an die Queen verkauft wurde. Daran hatte er sich erinnert, als er Early Eighties Pedigree las.

Enno Albert ist im Gestüt Erlenhof aufgewachsen und verliebte sich als Junge in Egina, die wiederholt dorthin zur Bedeckung durch Orsini kam. Egina wurde von Waldfried in England erworben und brachte in der Verbindung mit Orsini den Derbysieger Elviro.

All diese Umstände und Erlebnisse haben dazu geführt, dass es Enno Albert nicht lassen konnte, diese attraktive Pferdedame zu kaufen. Zum Zeitpunkt der Verkaufsverhandlungen für die Jährlingsstute feierte gerade seinen 80.sten Geburtstag. Er erinnert sich noch heute gerne an die Zeit als Geschäftsführer des Hannoverschen Rennvereins Anfang der achtziger Jahre und seines Wechsels zum Düsseldorfer Rennverein. Bei der Namensgebung, der Anfangsbuchstabe muß mit E beginnen, hat er so überlegt ... Warum seine Stute so heißt … ist doch klar.
(29.04.2021)